Liebe(r) Bukowski-Freund(in)!

Die 7. Ausgabe unseres Newsletters widmet sich in erster Linie dem neuesten in Deutschland erschienenen Bukowski-Band "Den Göttern kommt das große Kotzen". Außerdem sind im März ein paar Lesungen aus den Briefen Bukowskis geplant. Zu guter Letzt feiert die Bukowski-Gesellschaft in diesem Monat ihr 10-jähriges Bestehen. Eine kurze Bestandsaufnahme zu diesem Event und Hinweise zu Neuveröffentlichungen runden diesen Newsletter geschmacklich ab ;-)...

--------------------------------------

Rezension zu Charles Bukowski: "Den Göttern kommt das große Kotzen" [Kiepenheuer & Witsch, Köln 2006]. Aus dem Amerikanischen von Carl Weissner.

- von Markus Prem -

Dass die Veröffentlichung der Briefe Bukowskis hierzulande einen Rattenschwanz an ähnlichem Output nach sich ziehen würde, war zu erwarten. Dennoch ist dieses Tagebuch Bukowskis - geschrieben zwischen August 1991 und Februar 1993 und bereits 1998 unter dem Titel "The Captain Is Out to Lunch and the Sailors Have Taken Over the Ship" [Black Sparrow Press] erschienen - alles andere als eine Schnellschussveröffentlichung. Mit einem Dutzend Zeichnungen aus der Feder Robert Crumbs liebevoll illustriert, dürfte es selbst geübte "Bukowskianer" überraschen, wie gnadenlos offen und schonungslos der Autor - nicht nur sich selbst gegenüber - agiert. Und natürlich fühlt man sich als Kind der 70er Jahre bei folgenden Worten auch persönlich ertappt: "Einige Zeit nach meinem Tod werde ich richtig entdeckt. [...] Meine Worte sind überall. Clubs und Gesellschaften werden gegründet. Man macht mich viel mutiger und begabter, als ich es gewesen bin. Es wird übertrieben. Sogar den Göttern kommt das große Kotzen. Die menschliche Rasse übertreibt alles. Ihre Helden, ihre Feinde, ihre Bedeutung." Wenn man sich jedoch aktuelle Streitigkeiten & Zerwürfnisse wegen religiös gefärbter Karikaturen betrachtet und was aus solch einer Lappalie gemacht wird, dann kann man nur sagen: Bukowski hatte - wie so oft - recht! Es wäre hoch an der Zeit, dass seine oftmals auf den Punkt gebrachten Aussagen auch gehört und umgesetzt werden - dann bliebe vielen Menschen wohl einiges an Leid erspart...

Infos: http://www.kiwi-koeln.de/

--------------------------------------

„10 Jahre Charles-Bukowski-Gesellschaft“

- von Markus Prem -

Ziemlich genau sechs Jahre ist es nun her, dass ich den ersten Kontakt zu Gesellschaftsgründer und nunmehrigem Ehrenvorsitzenden Falko Hennig knüpfte. Weitere eineinhalb Jahre dauerte es, bis ich an meinem ersten Bukowski-Symposium in Andernach teilnahm - dem dritten insgesamt. Das erste hatte bereits 1998 - ebenfalls in Andernach - stattgefunden. Dass ich im Sommer 2000 nicht zum zweiten Symposium nach Los Angeles mitfliegen konnte, schmerzt noch heute ein wenig. Dafür gab's eine Menge Publikationen, in denen man all das Versäumte nachlesen konnte. Jene der ersten fünf Jahre sind in der Zwischenzeit leider vergriffen & nur mehr schwer zu besorgen. In einem künftigen Bukowski-Archiv werden all diese Schätze wieder leicht zugänglich sein. Bis zum heutigen Tag hat es die Gesellschaft auf insgesamt sieben internationale Symposien und ein rundes Dutzend Printpublikationen - die teilweise auch in Amerika vertrieben werden - gebracht. Am nächsten Symposium [das heuer von 11.08.-13.08. wiederum in Andernach/Rhein stattfinden wird] bzw. dem nächsten Jahrbuch wird bereits eifrig organisiert und gefeilt. Die Umsetzung einiger großer Projekte liegt noch vor uns: so soll heuer das Archiv der Charles-Bukowski-Gesellschaft in BUKs Geburtshaus eingeweiht werden. Ebenso soll die Straße, in der dieses Geburtshaus steht, nach Charles Bukowski umbenannt werden. Für heuer haben wir uns auch noch einen Relaunch unseres Webauftritts verordnet. Die erfolgreiche Umsetzung all dieser Dinge hat natürlich viele Väter. So soll hier an dieser Stelle einmal ganz offiziell der Stadt Andernach, dem Kultursommer Rheinland Pfalz, der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften [heuer zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse - 16.03. bis 19.03. - vertreten], dem Ariel-Verlag sowie dem MaroVerlag für ihre großartige Unterstützung in den letzten Jahren gedankt werden. Die Liste ließe sich natürlich noch beliebig verlängern...

In diesem Zusammenhang möchten wir auch noch gerne auf den von der Schopenhauer-Gesellschaft organisierten Vortrag "Schopenhauer – Nietzsche – Bukowski: Drei Verwandte im Geiste" unseres Vorstandsmitgliedes Roni Braun am 28.04.2006 in Frankfurt/Main hinweisen!

Nähere Infos unter http://www.bukowski-gesellschaft.de/news.htm

--------------------------------------

Sonstiges:

Seit 08.12. läuft Bukowskis Roman-Verfilmung „Factotum“ in den deutschen Kinos. Mittlerweile auch in der Schweiz. Österreich muss noch warten. Zur Überbrückung: http://presse.pandorafilm.com/list.php?movie=factotum bzw. http://www.factotum-film.de

--------------------------------------

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, wird es im März wieder einige Lesungen aus Bukowskis Briefen geben. Fixiert sind bisher Termine von Carl Weissner am 2.März in Berlin und am 5.März in Hamburg bzw. von Marie Bäumer am 16.März in Köln. Genauere Infos gibt's unter http://www.gingkopress.com/bukowski/blesungen.htm

--------------------------------------

Laut aktueller Frühjahrsvorschau soll die lang erwartete und grundlegend überarbeitete Neuauflage des Maro-Klassikers "It's good to be back" - nämlich "The Germans love me for some reason. Charles Bukowski und Deutschland" von Horst Schmidt - im Juni 2006 erscheinen. Infos: http://www.maroverlag.de/

--------------------------------------

Für die Neuauflage von John Fantes zweiten Roman schrieb Bukowski im Mai 1979 das Vorwort. Nun kommt "Ask the Dust" [Stackpole & Sons, New York 1939] - ein Klassiker der US-Literatur - in die Kinos. In den Hauptrollen Salma Hayek als Camilla Lopez & Colin Farrell als Arturo Bandini. Regie führte Robert Towne ["Chinatown"]. Zum Drüberstreuen erscheint im April beim Verlag Kein & Aber der Roman als Hörbuch, gelesen von Marius Müller-Westernhagen. Nähere Infos: http://www.askthedust-movie.com/ bzw. http://www.keinundaber.ch/

--------------------------------------

Und natürlich darf auch ein Hinweis auf aktuelle Konzerttermine der beiden Projekte "bach-bukowski" bzw. "Bukowski Waits For You" nicht fehlen! Nähere Infos unter http://www.bach-bukowski.nl/ bzw. http://www.bukowski-waits.de/

--------------------------------------

Die bisherigen Newsletter der Bukowski-Gesellschaft können auch online eingesehen werden. Die URLs:

http://www.bukowski-gesellschaft.de/Newsletter_01.htm

bzw.

http://www.bach-bukowski.nl/paginas/nieuwsl_cbg1.htm

Die laufende Nummer am Ende geht bisher bis Nummer "07" bzw. "7". Künftige Newsletter werden analog benannt.

--------------------------------------

Der nächste Newsletter wird dann Mitte bis Ende Mai erscheinen. Einen schönen Frühlingsbeginn allerseits und falls ihr Neuigkeiten bzgl. Bukowski hört bzw. selber Projekte mit BUK-Bezug plant, dann schickt uns doch ein paar Zeilen darüber an markus@bukowski-gesellschaft.de. Wir sind über jeden auch noch so kleinen Hinweis dankbar!

Euer Vorstand der CBG e.V.

Michael Schmelich - Präsident vorstand@bukowski-gesellschaft.de

Markus Prem - stv. Präsident markus@bukowski-gesellschaft.de

Diana Liebig - Geschäftsführerin diana@bukowski-gesellschaft.de

Roni Braun - Referent für internationale Kontakte roni@bukowski-gesellschaft.de

Peter Knöschke - Kassenwart peter@bukowski-gesellschaft.de

Fragen und Anregungen unsere Website http://www.bukowski-gesellschaft.de/ betreffend nimmt Roni gerne entgegen: roni@bukowski-gesellschaft.de

Redaktion des Newsletters: Markus Prem markus@bukowski-gesellschaft.de http://home.pages.at/schida/premarkus/

--------------------------------------

Rechtshinweis:

Seit dem 20.08.2003 ist das neue Telekommunikationsgesetz (TKG 2003) in Kraft.

Die Empfängerliste dieses Mailings wurde selbstverständlich nach §107, Abs. 2 E-Commerce-Gesetz abgeglichen.

Gemäß diesem §107 ist das Versenden von Werbe-eMails an Firmen und Unternehmer gestattet. Voraussetzung ist, dass der Empfänger der Nachricht die Möglichkeit hat, den Empfang weiterer Nachrichten zu verweigern (indem Sie uns mitteilen, Ihre Adresse aus unserer Liste zu löschen). Sie können das Gesetz jederzeit unter folgendem Link einsehen: http://www.rtr.at/

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, so antworten Sie einfach mit einem LEEREN eMail und Sie werden aus dem Empfänger genommen!